Der tiefe Brunnen
Der "Tiefe Brunnen"

Wasser für das Schloss aus 60 Meter Tiefe

Unmittelbar neben dem Eingang zum Nordflügel der Heidecksburg führen wenige Stufen hinab zum Brunnengewölbe. Hier befindet sich ein 60 Meter tiefer Brunnen, der erstmals im Jahre 1512 Erwähnung fand, aber vermutlich wesentlich älter ist. Er war für die Wasserversorgung der spätmittelalterlichen Burganlage von existenzieller Bedeutung und musste mit Hilfe erfahrener Bergleute bis auf das Saaleniveau durch den Zechsteinfelsen getrieben werden.

Die Wasserversorgung des Schlosses

Nach 1530 stabilisierte sich die Wasserversorgung der Heidecksburg, da mit Hilfe hölzerner Leitungen Wasser aus den Dörfern Mörla und Eichfeld zugeführt wurde. Der „Tiefe Brunnen“ wurde damit weitgehend funktionslos und 1790 geschlossen. Erst 1973 konnte dieser Brunnen wieder freigelegt werden und ist seitdem als zusätzliche Attraktion für die Besucher des Schlosses öffentlich zugänglich. Eine kleine Ausstellung zeigt Brunnenfunde und vermittelt Informationen zur Wasserversorgung der Heidecksburg.

 


Mehr zum Tiefen Brunnen
© 2009-2018    Thüringer Landesmuseum Heidecksburg Schlossbezirk 1 07407 Rudolstadt