Bibliothek im Friedrich-Fröbel-Museum

Fröbel-Archiv

Das Archiv und die Bibliothek

Die beiden Bereiche bilden das Kernstück des Museums. Zu den archivalischen Schätzen zählt  ein beträchtlicher Teil des handschriftlichen Nachlasses Fröbels sowie seiner Mitstreiter, insbesondere aus der Zeit der Kindergartengründung von 1840 bis zu seinem Tod 1852. Der handschriftliche Nachlass umfasst: 

  • ca. 235 Briefe von Fröbel, über 40 von ihm verfasste Briefentwürfe und ca. 370 Notizzettel
  • ca.  1000 Briefe an Fröbel

Zu den wertvollsten Beständen zählen das handschriftliche Manuskript zur „Menschenerziehung“ von 1826 und Fröbels gedrucktes und vom Buchbinder durchschossenes Handexemplar mit handschriftlichen Anmerkungen.

Die Bibliothek umfasst ca. 3 000 Bände nationaler und internationaler Fröbel-Sekundärliteratur. Besonders hervorhebenswert sind von Fröbels Schriften:

  • Erstausgaben der „Menschenerziehung“ von 1826
  • Dokumente zur Entstehung und Erstausgaben der "Mutter- und Koselieder" von 1844
  • Druckausgaben der "Hundert Lieder für das Spiel mit dem Ball" von 1844

 

 

Zurück zur Ausstellung


Mehr zum Fröbel-Museum

 

Hinweis

Die Benutzung  von Archiv und Bibliothek ist nur nach Voranmeldung möglich.

 

Buchtipp

Buchcover: Der authentische Fröbel

Der Authentische Fröbel

Mehr

© 2009-2018    Thüringer Landesmuseum Heidecksburg Schlossbezirk 1 07407 Rudolstadt