Deckengemälde im Festsaal

Forschungsprojekte

Residenzforschung an der Heidecksburg

Für die Museen auf der Heidecksburg war die Neugründung des Landes Thüringen Anlass, sich verstärkt der Geschichte der ehemaligen Fürstentümer Schwarzburg-Rudolstadt und Schwarzburg-Sondershausen zuzuwenden. Ziel der wissenschaftlichen Arbeit ist es, einen Beitrag zur Geschichte des Entstehens und Werdens der vielfältigen Kulturlandschaft Thüringens zu leisten. Die im kulturgeschichtlichen Kontext aufgeworfenen Fragestellungen sollen eine Vertiefung des bisherigen Wissensstandes bewirken, also nicht nur Herrschaftsgeschichte einzelner Grafen und Fürsten zum Gegenstand haben.

Die Leitung des Museums entschloss sich deshalb, die Ergebnisse dieser Forschungen mit ideeller und materieller Unterstützung des Freundeskreises Heidecksburg in der mittlerweile auf neun Bände angewachsenen Publikationsreihe „Beiträge zur schwarzburgischen Kunst- und Kulturgeschichte“ zu veröffentlichen. Darüber hinaus ist die Heidecksburg Ort wissenschaftlicher Tagungen des „Rudolstädter Arbeitskreises zur Residenzkultur“, der mitteldeutsche Residenzen und Höfe vor allem unter kulturgeschichtlichen Aspekten untersucht.

Publikationen Rudolstädter Residenzforschung

Im Rahmen der Schriftenreihe „Rudolstädter Forschungen zur Residenzkultur“ sind im Deutschen Kunstverlag München/Berlin seit 1998 vier Bände erschienen.

 

Buch: Die Künste und das Schloss in der frühen Neuzeit  Buch: Bildnis, Fürst und Territorium  Buch: Zeichen und Raum

Buch: Hof und Medien

 


Ansprechpartner

Dr. Lutz Unbehaun

Telefon:
(03672) 42 90—0

© 2009-2018    Thüringer Landesmuseum Heidecksburg Schlossbezirk 1 07407 Rudolstadt