Dürer, Die vier apokalyptischen Reiter, 1511
Die Grafik

Der 5500 Grafiken umfassende Bestand aus dem 16. bis 20. Jahrhundert stammt zum überwiegenden Teil aus dem Nachlass des schwarzburg-rudolstädtischen Fürstenhauses. Dazu gehören auch Handzeichnungen einzelner fürstlicher Personen. Grafische Blätter aus dem 16. Jahrhundert, zu denen auch Arbeiten von Albrecht Dürer, Erhard Schön und Hans von Kulmbach gehören, bilden den wertvollsten Bestand. Einen Spezialbereich bilden die außerordentlich wertvollen Bauzeichnungen des 18. Jahrhunderts, die in letzter Zeit gezielt für Forschungsprojekte an Universitäten und Instituten bearbeitet wurden.


Das Museumsteam

Direktor
Dr. Lutz Unbehaun

Museumsdirektion und Sekretariat
Gabriele Rasche
Tel: (03672) 42 90—0

Stellvertretender Direktor
Jens Henkel
Tel: (03672) 42 90—18

Leiterin
Friedrich-Fröbel-Museum

Isabel Schamberger
Tel: (036741) 47 310

Kustodin
Naturhistorisches Museum

Dr. Sandy Reinhard
Tel: (03672) 42 90—30

Präparatorin
Anett Rode-Weingarten
Tel: (03672) 42 90—29

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Jeanette Lauterbach
Tel: (03672) 42 90—13

Museumspädagogin
Kathrin Stern
Tel: (036741) 25 65

Museumsverwaltung
Birgit Meyer
Tel: (03672) 42 90—17

Ausstellungen / Restaurierung
Thomas Rode
Tel: (03672) 42 90—29

Magazinmeister
Lars KrauĂźe
Tel: (03672) 42 90—20

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Sabrina LĂĽderitz
Tel: (03672) 42 90—15

© 2009-2018    Thüringer Landesmuseum Heidecksburg Schlossbezirk 1 07407 Rudolstadt