Japanische Riesenkrabbe, 19 Jh.
Naturhistorische Sammlungen

Das Museum wurde 1757 vom Prinzen Friedrich Carl von Schwarzburg-Rudolstadt (1737—1790—1793) als Naturalienkabinett im Stadtschloss Ludwigsburg gegründet. Seit 1919 befinden sich deren stetig vermehrte Sammlungen im Schloss Heidecksburg. Es gibt nicht nur in Thüringen, sondern auch in Deutschland kein zweites Naturmuseum, dass älter als das Rudolstädter ist und ausschließlich aus einer Naturaliensammlung hervorgegangen ist und sich noch am Ort seiner Gründung befindet. Es ist ein regionales Referenzzentrum (Archiv) für die Erforschung der Artenvielfalt und für die darauf beruhende Weitervermittlung von Fachwissen. Seine Sammlungen umfassen mindestens 200000 Belege von Pilzen, Pflanzen, Tieren, Fossilien, Mineralien und Gesteinen. Dazu gehört eine umfangreiche Fachbibliothek, die sich durch ihren historischen Bestand besonders auszeichnet. Betreut werden die bio- und geowissenschaftlichen Sammlungen von einem Biologen und einer Mitarbeiterin für zoologische Präparation. Zahlreiche Beiträge in Büchern und Periodika informieren ausführlich über Geschichte und Bestand der Sammlungen (siehe unter Publikationen).


Das Museumsteam

Direktor
Dr. Lutz Unbehaun

Museumsdirektion und Sekretariat
Gabriele Rasche
Tel: (03672) 42 90—0

Stellvertretender Direktor
Jens Henkel
Tel: (03672) 42 90—18

Leiterin
Friedrich-Fröbel-Museum

Isabel Schamberger
Tel: (036741) 47 310

Kustodin
Naturhistorisches Museum

Dr. Sandy Reinhard
Tel: (03672) 42 90—30

Präparatorin
Anett Rode-Weingarten
Tel: (03672) 42 90—29

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Jeanette Lauterbach
Tel: (03672) 42 90—13

Museumspädagogin
Kathrin Stern
Tel: (036741) 25 65

Museumsverwaltung
Birgit Meyer
Tel: (03672) 42 90—17

Ausstellungen / Restaurierung
Thomas Rode
Tel: (03672) 42 90—29

Magazinmeister
Lars KrauĂźe
Tel: (03672) 42 90—20

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Sabrina LĂĽderitz
Tel: (03672) 42 90—15

© 2009-2018    Thüringer Landesmuseum Heidecksburg Schlossbezirk 1 07407 Rudolstadt