Archiv

Zwei Stühle aus der Werkstatt des Friedrich Gottlob Hoffmann, Leipzig um 1795

Für ein paar Monate werden im GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig zwei Stühle aus dem Bestand des Museums als Leihgabe in der Sonderausstellung "VORNEHMSTE TISCHLERARBEITEN AUS LEIPZIG F. G. Hoffmann - Hoftischler und Unternehmer" präsentiert. Im Fokus dieser Sonderausstellung steht die vielfältige Möbelproduktion des Leipziger Kunsttischlers Friedrich Gottlob Hoffmann (1741 - 1806). Er war einer der innovativsten Möbelhersteller des Klassizismus in Deutschland und gab als erster im deutschsprachigen Raum zwei mit Abbildungen seiner Möbel versehene Warenkataloge heraus. Anhand dieser Kataloge konnten die Möbel nach Nummern bestellt werden.

Zu den auf Tafel I seines zweiten Kataloges abgebildeten Stühlen schrieb Hoffmann: "Tab.I. Enthält verschiedene Arten von Stühlen, die sich durch geschmackvolle und feine Arbeit ungemein auszeichnen..." Zwei Stühle aus der Werkstatt des Friedrich Gottlob Hoffmann,
 Leipzig um 1795 (Inv.Nr. Mo 196 und Mo 197)Allen Stühlen gemeinsam ist die Gestaltung des kräftigen Unterteils mit breiten Zargen und vierkantigen, nach unten verjüngten Beinen, während die Ausführungen von Rückenlehne und Polster variieren. Die beiden hier vorgestellten Einzelstücke sind im offenen Rahmenwerk der Lehne mit sich kreuzende Spitzbogenrippen und in übereck gekreuzte Rippen, die sich mit einer eingestellten Raute schneiden, gearbeitet. Adelshäuser, wie z.B. der Hof in Schwarzburg-Sondershausen, sowie angesehene Bürger gaben bei Hoffmann Bestellungen auf. Zu Beginn seiner Laufbahn ließ er über den berühmten Leipziger Kunsthändler Carl Christian Heinrich Rost (1742 - 1798), eines der bedeutendsten Vertreter seines Gewerbes und des neuen klassizistischen Stils in Leipzig, vertreiben. Um 1795 bezog Fürst Ludwig Friedrich II. von Schwarzburg-Rudolstadt zahlreiche Abgüsse antiker Figuren und Büsten aus der Rost´schen Kunsthandlung. Die Vermutung liegt Nahe, dass er in Leipzig auch anspruchvolles Mobiliar für die Gestaltung seiner Privaträume erwarb.

VORNEHMSTE TISCHLERARBEITEN AUS LEIPZIG. F. G. Hoffmann - Hoftischler und Unternehmer. Sonderausstellung vom 29. November 2014 bis 12. April 2015 im GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig. Rund 80 Möbel in der Ausstellung, darunter Schreibsekretäre, Wasch- und Toilettentische mit Nachtstuhl und Bidet, Kommoden, Stühle und elegante Sofas, Tische und Schränke, lassen die Wohnkultur der Zeit sinnlich erfahrbar werden. Ein ausführlicher Katalog zur Ausstellung ist erhältlich. Michael Sulzbacher/ Peter Atzig: Friedrich Gottlob Hoffmann. Grassi Museum für Angewandte Kunst Leipzig 2014.

Zurück zur Archiv-Übersicht


Buchtipp

Buchcover: Schloss Heidecksburg. Die Sammlungen

Schloss Heidecksburg.
Die Sammlungen

Mehr

© 2009-2019    Thüringer Landesmuseum Heidecksburg Schlossbezirk 1 07407 Rudolstadt