Thüringer Wald: hier entdecken Sie Thüringen

Schenkung von Neo Rauch

»Gedankenfalter« bereichert Sammlung zeitgenössischer Kunst

Mit der Sonderausstellung »Das Wehr. Neo Rauch« zeigte das Thüringer Landesmuseum Heidecksburg in Rudolstadt Werke des bedeutendsten Vertreters der Neuen Leipziger Schule und international bekanntem Maler Neo Rauch vom 16. Oktober 2021 bis zum 8. Mai 2022. Damit knüpfte die Direktorin Sabrina Lüderitz an die Tradition an, moderne und zeitgenössische Kunst im Residenzschloss auszustellen. Die Exposition versammelte rund 70 Werke. Neben großformatigen Papierarbeiten gehörten dazu auch eine große Anzahl kleinerer Werke aus seinem Privatbesitz.

Die Zeichnung »Gedankenfalter« (2017, Tusche, Buntstift auf Papier), die auch in der Sonderausstellung zu sehen war, hat Neo Rauch nun dem Thüringer Landesmuseum Heidecksburg für die Sammlung zeitgenössischer Kunst geschenkt. Gut angekommen in Rudolstadt, wurde das Werk mit großer Freude in Empfang genommen und soll zukünftig die Ausstellungen auf der Heidecksburg bereichern. Eine Präsentation in der Gemäldegalerie ist schon geplant.

In Leipzig geboren, wuchs Neo Rauch, dessen Vater aus Gera stammte, in Aschersleben auf. Ab 1981 studierte er an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst, zunächst fünf Jahre bei Arno Rink, danach war er bis 1990 Meisterschüler bei Bernhard Heisig. Seine erste Personalausstellung richtete ihm 1991 die Leipziger Galerie am Thomaskirchhof aus, der noch im gleichen Jahr die Galerie Schwind in Frankfurt/Main folgte.